Unsere klare Ausrichtung liegt auf der Stärkung der eigenen Ressourcen, da, wo wir uns „heil, gut und ganz“ fühlen, und auf dem Verstärken und Unterstützen der Ressourcen der KlientInnen.

Ausbildung

Wir sind ein durch das:  Ö-CERT  zertifiziertes österreichisches Erwachsenenausbildungsinstitut (finanzielle Zuschüsse sind möglich).
Wir bieten seit 2000 dreijährige Lehrgänge für craniosacrale Biodynamik an, welche entweder im Rahmen eines medizinischen Grundberufes oder  mit dem Gewerbeschein der Humanenergetik als Beruf ausgeübt werden kann.

NEU: Auf Grund der vielen Anfragen gibt es ab dem Lehrgang 2020 die Möglichkeit, das 1. Jahr als Orientierung und zum Kennenlernen der Methode zu erfahren und danach den Lehrgang zu beenden.  Jedoch erst die Beendigung des Lehrgangs (des 2. und 3. Jahres) befähigen unsere StudentInnen professionell in eigener Praxis mit Klienten zu arbeiten.

Sie lernen die verschiedenen Craniorhythmen wahrzunehmen und für die Behandlung von Klienten einzusetzen. Sie werden erfahren, das die eigene Aufmerksamkeit, das Wahrnehmen der Rhythmen und die eigene Präsenz ein höchst wirksames Instrument ist, um Menschen zu begleiten.
Sie erlangen anatomisches Wissen, das eine wichtige Grundlage für die Arbeit am Menschen ist. Ein wichtiger Aspekt in  unseren Lehrgängen ist das Üben von Achtsamkeit (MBSR =mindful based stress reduction) und die gewaltfreie Kommunikation (Rosenberg)
Sie werden in der Lage sein, Menschen in ihren Prozessen verbal zu begleiten, damit einen stabilen Grundstock für den Aufbau einer eigenen Praxis haben.
Der Umgang mit Folgen von Schock und Trauma bilden einen weiteren Bestandteil der Ausbildung. Dadurch wird das Verständnis für  die psychosomatischen Aspekte der craniosacralen Behandlung gefördert.

Wir gewährleisten ärztliche und psychologische Qualitätsicherung  und  legen großen Wert auf das Gestalten einer authentischen und achtsamen Begegnung mit Menschen.

Unser Schwerpunkt richtet sich nicht nur auf  körperliche Aspekte, sondern umfasst alle Ebenen des menschlichen Daseins: Körper, Geist und Seele, also den lebendigen Prozess mit seiner innewohnenden Weisheit.

Nach der österreichischen derzeitigen Rechtslage können Menschen ohne medizinischen Grundberuf  am gesunden Menschen arbeiten, sofern sie einen Gewerbeschein für Humanenergetik (WKO) lösen. Anderenfalls ist es nur möglich, diese Methode für Familie, Freunde  und sich selbst anzuwenden und von der Ausbildung persönlich zu profitieren.

Craniolehrgang

Ausbildungsziele

  • Sie erlangen Sicherheit in der  Wahrnehmung und  dem Verständnis der  unterschiedlichen Craniosacralrhythmen sowie deren Auswirkungen auf das Wohlbefinden
  • Sie sind in der Lage craniosacrale Fertigkeiten einzusetzen und eine Praxis aufzubauen
  • Sie entwickeln und fördern ihre eigenen Kraftquellen im Alltag – eine wichtige
    Voraussetzung, um Menschen begleiten zu können
  • Sie erlernen verbale Fähigkeiten auf der Grundlage von gewaltfreier Kommunikation
  • Sie erlernen den angemessenen Umgang mit emotionalen Prozessen welche während einer Behandlung auftauchen können.
  • Sie erlangen Fertigkeiten für den Umgang mit Trauma und Stress und deren Auswirkungen
  • Sie bekommen einen Einblick in die Auswirkungen von Schwangerschaft und Geburt auf menschliche Verhaltensweisen
  • Einführung in die Baby- und Kinderbehandlung
  • Anatomie vermitteln wir, soweit es möglich ist, durch Erspüren am eigenen Körper, ergänzt durch Lehrobjekte, Bilder, Filme  und Beschreibungen
  • Während des gesamten Lehrgangs wird  Achtsamkeit und Präsenz geschult, für den therapeutischen Kontext und den eigenen Alltag
  •  Sie werden ihre eigenen intuitiven und wahrnehmenden Fähigkeiten vergrößern

Wie erreichen wir diese Ziele?

  • durch Übungen zur Schulung der Wahrnehmung
  • durch praktische Anleitungen
  • Anatomie vermitteln wir durch Eigenwahrnehmung, Filme, Bilder, kreative Medien und praktische Übungen
  • durch Vermitteln wissenschaftlicher Erkenntnisse
  • durch Erfoschen und Üben einer authentischen Beziehung zu Menschen in der Ausbildungsgruppe und darüber hinaus
  • durch Üben von Prozessbegleitung und verbalen Fertigkeiten
  • durch das Verständnis für die  Folgen von Schock und Trauma und die psychosomatischen Aspekte des der craniosacralen Behandlung